Optimierung der Stadtbahninfrastruktur in Laatzen

Hintergrund

Der Nahverkehrsplan der Region Hannover sieht vor, dass die derzeit im Bereich Rethen/Nord vorhandenen drei Haltestellenlagen zu einer Haltestelle zusammengelegt und barrierefrei ausgebaut werden. Hierfür soll die Wendeschleife der Linie 2 in Rethen entfallen. Die betrieblichen Funktionen dieser Schleife sollen auf zwei andere Örtlichkeiten aufgeteilt werden.

Während als Endpunkt der Linie 2 nördlich der Haltestelle Gleidingen/Orpheuseweg ein neues Kehrgleis (mit Hochbahnsteigen) entstehen soll, ist beabsichtigt, den dritten Wagen der von/nach Sarstedt verkehrenden Linie 1 zukünftig an der Schleife in Laatzen an- bzw. abzukuppeln. Zum Sammeln der dritten Wagen wurden zusätzliche Abstellkapazitäten am Zwischenendpunkt Laatzen geschaffen.

Zeitlich unabhängig realisierbar sind der Hochbahnsteigbau für die Haltestellen Rethen/Bahnhof (am 27.11.2015 in Betrieb genommen), der barrierefreie Ausbau der Haltestelle Rethen/Galgenbergweg (2020) und später die Hochbahnsteige für die Haltestelle Rethen/Steinfeld. Nach Errichtung eines Kehrgleises an der Haltestelle Gleidingen/Orpheuseweg können die drei Haltestellen in Rethen/Nord zusammengelegt und der Hochbahnsteig Rethen/Pattensener Str. errichtet werden.

Zusammengefasst:

  • Endpunkt Laatzen: Inbetriebnahme 2018
  • Rethen/Bf.: Hochbahnsteigbau an der Haltestelle Rethen / Bahnhof. Inbetriebnahme am 27.11.2015
  • Rethen/Galgenbergweg: Hochbahnsteigbau nördlich der Haltestelle, Inbetriebnahme Ende 2020
  • Gleidingen/Orpheuseweg: Hochbahnsteige, Kehrgleis und Stromversorgung für die Linie 2 ab 2021
  • Rethen/Pattenser Str.: Zusammenlegung und barrierefreier Ausbau der Haltestellen Rethen/Nord und Endpunkt Rethen sowie Rückbau der Wendeschleife Rethen von 2021 bis 2023
  • Rethen/Steinfeld ab 2021

karte-kleinDas Streckennetz
der Infra